PŸUR-Verträge mit doppelter Geschwindigkeit

von

Berlin, 17. März 2020. Tele Columbus, einer der führenden Glasfasernetzbetreiber in Deutschland, reagiert auf die steigende Bedeutung von Homeoffice-Tätigkeiten zur Corona-Prävention: Bei allen PŸUR-Verträgen mit 20 Mbit/s oder weniger wird die Internet-Geschwindigkeit kostenlos verdoppelt. Die erhöhte Anschlussleistung wird automatisch und sukzessive eingerichtet und kann damit insbesondere den Zugriff auf Firmennetzwerke per VPN-Verbindung von Zuhause aus erleichtern.

„Wer regelmäßig im Homeoffice arbeitet, nutzt üblicherweise bereits die schnellen Internet-Anschlüsse von PŸUR mit 200, 400 oder 1000 Mbit pro Sekunde. Derzeit zeichnet sich aber zur Corona-Prävention ab, dass ein großer Anteil an Kunden mit langsameren Zugängen jetzt erstmals von Zuhause aus auf ihr Firmennetzwerk zu- greifen möchte“, erklärt Stefan Riedel, Chief Consumer Officer der Tele Columbus AG.

Besonders der Einsatz eines „Virtual Private Network“ (VPN), das die Arbeit mit Ser- verdaten und -anwendungen des Unternehmens von jedem Ort aus ermöglicht, erfor- dert einen leistungsfähigen Internetzugang. „Wir wollen allen unseren Kunden unab- hängig vom gebuchten Tarif einen problemlosen Homeoffice-Einsatz ermöglichen und verdoppeln die Datenrate bei Verträgen mit 20 Mbit/s oder weniger deshalb ge- nerell und ohne Zusatzkosten. Damit werden Office- und Videokonferenz-Anwendun- gen noch vielseitiger einsetzbar.“, sagt Riedel.

Die höhere Bandbreite steht ab sofort bundesweit in allen technisch geeigneten Netz- abschnitten zur Verfügung. Eine individuelle Bestellung oder eine Änderung von Ein- stellungen am PŸUR Modem ist nicht erforderlich. Ein kurzes Aus- und wieder An- schalten des Kabelmodems wird empfohlen. Die erhöhte Anschlussleistung wird min- destens sechs Monate beibehalten. Die Buchung der schnellen PŸUR Internetzu- gänge mit bis zu 200, 400 oder 1000 Mbit/s und einer kurzen Mindestvertragslaufzeit von nur drei Monaten bleibt unverändert möglich.

Zurück